Über mich

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“
(Friedrich Nietzsche)

Mein Name ist Sabine Juchem (Geb. Hille). Geboren bin ich in Dinslaken, erhielt dort mit sechs Jahren meinen ersten Klavierunterricht und war schon als kleines Kind im Kinderchor sehr aktiv.
Im Laufe der Jahre nahm ich erfolgreich an Wettbewerben wie „Jugend Musiziert“  sowohl als Begleitung anderer Instrumentalisten, als auch mit Klavier solo, teil.
Mit 17 Jahren begann ich in meiner Heimatgemeinde das Orgelspiel und wirkte fortan regelmäßig in Gottesdiensten verschiedener Gemeinden mit.
Der Wunsch nach einem Musikstudium war immer groß. Dennoch begann ich nach dem Abitur 2001 zunächst eine Ausbildung zur Versicherungskauffrau in Düsseldorf. Nach fünf doch eher unglücklichen Jahren entschied ich mich schließlich für ein Musikstudium.
Ein Jahr verbrachte ich als Gasthörerin an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf, um mich auf die Aufnahmeprüfung vorzubereiten. Von 2007 bis 2011 studierte ich Ev. Kirchenmusik an der Folkwang-Universität der Künste in Essen.
Orgelunterricht erhielt ich bei Prof. Thorsten Laux (RSH Düsseldorf), Markus Eichenlaub und Prof. Roland Maria Stangier (Folkwang UdK). Im Fach Chorleitung wurde ich von Prof. Jörg Breiding unterrichtet.
Meine Gesangsausbildung erhielt ich bei Barbara Pfeffer und Christoph Scheeben. Im Rahmen meines Studiums belegte ich außerdem verschiedene Kurse zum Thema Gesangspädagogik und Stimmphysiologie, da mich die Faszination von Technik und Wirkung der Stimme sehr früh gepackt hat.
Seit Januar 2011 bin ich hauptamtliche Kirchenmusikerin in der Ev. Kirche in Essen Werden.
Ich leite dort einen Kirchen- und einen Gospelchor und bin umfassend für das Musikprogramm der Gemeinde verantwortlich. In meiner Freizeit singe ich als Sopranistin im Vokalensemble “Vollklang“.
Ein Jahr war ich als Gesangs-Dozentin und Stimmbildnerin in der Musikschule “Rhythm Matters” in Krefeld beschäftigt. Seit 2014 bin ich Lehrbeauftragte im Rahmen der C-Kirchenmusiker-Ausbildung am Niederrhein für die Fächer Gesang und Orgel.
Ein Leben ohne Musik ist für mich undenkbar und es ist mir ein großes Anliegen, diese Freude an möglichst viele Menschen weiterzugeben!